Frühmorgendliches Hessen

Frühmorgens ist der Vogelsberg am schönsten – und leider erlebe ich das viel zu selten.

An den Wochenenden fällt es mir recht schwer, so früh aus den Federn zu kommen, dass ich in die aufgehende Sonne fahren kann. Aber an den Arbeitstagen muss ich raus und heute war so ein Tag, an dem ich den Morgen so richtig geniessen konnte.

Sample Image

Um 5:26 in der Früh brummt bereits der kleine Viertaktmotor der GTS125 und kurz darauf …..

Sample Image

….. rollt die Vespa aus der Scheune und wir starten Richtung Grünberg.

Sample Image

Die Sonne beginnt gerade, im Osten aufzugehen und vor meinen Augen öffnen sich die nächtlichen Grauschleier.

Sample Image

Weil es a) so schön und b) so früh ist, gönne ich uns einen netten Umweg.

Sample Image

Aber ganz alleine gehört mir die Strasse schon nicht mehr – da hätte ich früher aufstehen müssen. Jetzt gehts aber ab ins Büro, wo ein langer Arbeitstag auf mich wartet.

Um 15:30 halte ich es im schwül-warmen Büro nicht mehr aus und weil das Wetter richtig schön geworden ist, wird auch der Heimweg mit einem Umweg verbunden.

Sample Image

So schön das Wetter auch ist: Die Quellwolken deuten auf Regen und Gewitter hin.

Sample Image

Aber die Vespa und ich bekommen von dem Regen nichts ab und wir kommen gut und trocken zu Hause an.

Zuhause kann ich Tag aber noch nicht beschliessen und steige deshalb noch in den Roadster, um in Ilsdorf die Einkäufe des gestrigen Tages abzuholen. Das sind wichtige Dinge wie eine neue Roleff-Jacke und vor allem eine Basecap im Shaby-Look, speziell passend zum MG. Natürlich wird heute das Verdeck aufgeklappt.

Sample Image

Kappe und vor allen Dingen die Cafe-Racer-Lederjacke passen vorzüglich zum britischen Roadster. Allerdings muß ich zugeben, daß die Jacke mir nicht gehört und nur geliehen ist. Sie stammt aus unserem gestrigen Louis-Einkauf und ich denke, beim nächsten Besuch werde ich mir das gleiche Teil kaufen.

Sample Image

Die kleine Runde heute lässt mich von einem Kurzurlaub in Südengland träumen. Dabei könnte ich gleich ein paar Ersatzteile und Zubehör für den MG besorgen. Darüber muß ich mit Reinhard reden. Zwei MG im Konvoi in ihre alte Heimat – ein interessanter Gedanke.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag