Im Nahbereich

Ein Brückentag und damit ein freier Freitag – damit lässt sich natürlich etwas anfangen. Am Vormittag bringe ich den MG zum Reifendienst und lasse die Vorderräder neu wuchten.

Damit sollte das Rumpeln ab 100 km/h aufhören. Und tatsächlich: Auf meiner 80 km langen Probefahrt, auf der ich bis zu 150 km/h erreiche, laufen die Räder jetzt schön rund und sanft.

Und jetzt? Jetzt ist mir nach italienischem Lebensgefühl, also nach einer Vespafahrt. Und zwar nach einer langsamen. Also kommt die kleine PK50 zum Einsatz.

Sample Image

Vom Vorbesitzer war zu erfahren, dass die Vespa bei ihm nur für ganz kurze Fahrten zu den Pferden benutzt wurde – also so knapp einen Kilometer. Das erklärt, warum der Motor bei flotten Fahrten reichlich Schmodder aus dem Auspuff rotzt. Da müssen dem Roller ja schon meine 15 km nach Laubach wie eine Weltreise erscheinen. Und das ist erst der Anfang der heutigen Tour, die mich zuerst auf den schönen Schloßhof führt.

Sample Image

Gheimnisvolle Türen im Casa.

Sample Image

An den Ranken der Gemäuer zeigt sich der Herbst schon überdeutlich: Indian Summer.

Sample Image

Jede Vespa macht im Schloßpark eine gute Figur.

Sample Image

Und natürlich auch in alten Städten mit engen Gassen: Hier ist eine Vespa in ihrem Element. Und in der Tat fahre ich jetzt in der Laubacher Altstadt ein paar Gässchen und Gehwege hoch, die sich auch in Pontedera befinden könnten.

Sample Image

Weiter geht es durch den Laubacher Wald, wo sich das kleine Motörchen manchmal schon etwas schwer tut.

Sample Image

Und weiter geht die wilde Fahrt über Freienseen nach Altenhain.

Sample Image

Was man so alles auf den Höfen in den Dörfern entdeckt – man muß einfach nur langsam genug sein.

Sample Image

Um diesen idyllischen Ort nahe Wohnfeld zu erreichen, …..

Sample Image

….. musste diese gewaltige Steigung von 10% bezwungen werden, was im zweiten Gang gelang. Dabei muß ich erneut an einen 75 ccm Satz denken: Hubraum.

Sample Image

Danach gehts natürlich rapide bergab und der Tacho zittert sich auf wahnsinnige 70 km/h hoch.

Die Sonne hat sich mittlerweile komplett hinter die Wolken verzogen und ein gemeiner Ostwind bläst kalte Luft heran. Entsprechend kühl ist es geworden und trotz des gemäßigten Tempos ist mir fröstelig. Noch ein kurzer Besuch in Ilsdorf und dann gehts nach italienischen 60 km wieder heim.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag