Mit Automatik durch Oberhessen

Die Automatik-Vespa ist einfach mal wieder dran!

Und weil das Wetter heute gar nicht so übel aussieht, schnacke ich gegen 14:00 die kleine Kamera an die frisch montierte Halterung und starte die GTS125. Das erste Ziel ist Ulrichstein, wo ich bei TomBike einen Liter des guten RockOil kaufen will.

Sample Image

Ulrichstein und RockOil sind schnell erledigt und die Fahrt geht weiter über die B276 in Richtung Schotten.

Sample Image

Kurz vor Schotten geht der Blick schon über den Nidda-Stausee in die Wetterau hinein.

Sample Image

Immer wieder schalte ich unterwegs die winzige Kamera an und dokumentiere damit die Fahrt durchs schöne Oberhessen.

Sample Image

An einem kühlen und leicht verregneten Wochentag ist der Nidda-Stausee quasi menschenleer.

Sample Image

Im Hungener Land bei Rabertshausen finde ich einen versteckten kleinen See. Von der Strasse aus ist davon nichts zu sehen, aber …..

Sample Image

….. wenn Du ein Stück den Feldweg hinein fährst und die Verbotsschilder nicht beachtest, bist Du plötzlich allein unter Enten und Fröschen.

Sample Image

An der Quelle: Die Melchior-Brauerei in Lich.

Sample Image

Und gleich noch einmal Lich, diesmal das Schloß.

Sample Image

Letzter Halt an der Flugplatzsiedlung bei Ettingshausen.

Zweimal erwischt mich unterwegs der Regen: Zuerst vor Lich, noch recht harmlos, aber dann in Reiskirchen gehts ganz ordentlich los. Aber auf einer Vespa mit Isotta-Scheibe bin ich sehr gut geschützt. Und man glaubt es kaum: Das waren beinahe 200 km durch Oberhessen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag