Nachrichten aus Litauen

Warten auf… nein, nicht auf Godot, sondern in diesem Fall auf Vjatka. Es ging terminlich ein bisschen hin und her, aber jetzt steht fest: Die Vjatka geht heute auf die lange Reise von Litauen in ihre neue Heimat, den Vogelsberg.

Der Roller ist bereits verzurrt und jetzt, während ich diese Zeilen tippe, womöglich schon unterwegs. Und das beste daran ist: Ich bekomme die Vjatka direkt vor die Haustür geliefert. Da hat Tadas, der Mittelsmann, beste logistische Arbeit geleistet.

Sample Image

Mit diesem Autotransporter ist meine Vjatka unterwegs.

Sample Image

Auf der Hinfahrt ist der Transporter leer – da hätten noch etliche Vjatkas oder Tulas mit darauf gepasst. Aber leider ist mein Unterstellplatz zu Hause nur endlich.

Ein Super-Service, dass die Vjatka direkt nach Hause geliefert wird – und das zu einem konkurrenzlosen Preis. Jetzt komme ich trotzdem ein bisschen in Termindruck, denn ich habe noch eine Wagenladung Capriteile aus der Rheinebene abzuholen. Diesmal ist es eine ziemliche Menge an Schrägheckteilen mit Garellimotoren. Diese Aktion werde ich dann wohl aufs Wochenende verschieben.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag